Wir haben einen COVID19-Fall im Betrieb – Was tun?

17. April 2020 | Allgemein

Diese Frage kann sich aktuell in jedem Betrieb stellen!

Besteht bei einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin der Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Bei einem Verdacht sollte der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin umgehend nach Hause geschickt und von diesem/dieser eine telefonische Anmeldung beim Hausarzt vorgenommen werden.
  • Die Kontaktflächen im Betrieb (z.B. Arbeitsplatz, Toiletten, Türgriffe, Tastaturen, Telefone) sollten von unterwiesenen Reinigungskräften/Personal zunächst gründlich gereinigt werden.
  • Desinfektion von Oberflächen nach Kontakt/ Berührung durch eine mit einem Coronavirus erkrankte (laborbestätigte) Person mit einem geprüften, für Viren geeigneten Desinfektionsmittel.
  • Räume, in denen sich eine COVID-19 erkrankte Person aufgehalten hat, sollten gut gelüftet werden. Die Fenster sollten hierzu in regelmäßigen Abständen mindestens 30 Minuten vollständig geöffnet werden, nicht kippen, da dies nicht für einen ausreichenden Luftwechsel sorgt.
  • Stellen Sie fest, welche Personen sich in unmittelbarer Nähe der Verdachtsperson aufgehalten haben. Diese Information ist wichtig zur Ermittlung der Infektionsketten und muss bei Bedarf dem Gesundheitsamt übermittelt werden.
    Das RKI gibt hierzu Hinweise zur Kontaktpersonennachverfolgung unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Grafik_Kontakt_allg.pdf
  • Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses muss der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin in häuslicher Quarantäne bleiben.
    Weitere Informationen zum Thema Arbeitsrechtliche Auswirkungen, z. B. Home Office, können Sie von uns erhalten.
  • Bei positivem Testergebnis bleibt der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Dies gilt auch bei milden Krankheitsverläufen.

Eine neue Broschüre von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen nennt die richtigen Ansprechpartner und gibt weitere Hinweise, wie auch in dieser Situation Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen bestmöglich gewahrt werden können.

Wir unterstützen Sie bei der Aufstellung eines Pandemieplan! Hier wird zum Beispiel festgelegt, wer die Ansprechpartner im Betrieb sind und wie die interne Kommunikation erfolgen soll, welche Hygienemaßnahmen getroffen werden und wie die Arbeitsabläufe an die neue Situation angepasst werden können.

Wir beraten Sie bei der Beschaffung geeigneter Hygieneartikel und für vieren geeignete Desinfektionsmittel (nach den Empfehlungen des RKI)

Wir aktualisieren die entsprechenden Gefährdungsbeurteilungen für alle Bereiche im Betrieb.

Sprechen Sie uns an!

Download der Broschüre unter https://publikationen.dguv.de/praevention/allgemeine-informationen/3790/coronavirus-sars-cov-2-verdachts/erkrankungsfaelle-im-betrieb

Nehmen Sie Kontakt auf und nutzen Sie unsere Kompetenz!

Vereinbaren Sie eine unverbindliche und kostenlose Beratung durch unsere Experten. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Telefon: +49 30 89009195
E-Mail: office@hse-broemme.de

Persönlich erreichen Sie uns Montags bis Freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr - oder nutzen Sie einfach das Kontaktformular für eine kurze Nachricht, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an office@hse-broemme.de widerrufen.

13 + 2 =